LEBENSLINIEN 9

Mittwoch, den 2. Dezember 2015, 20 Uhr

Theater Rüsselsheim / Studiobühne

Die Rüsselsheimer Künstlerin Inge Besgen präsentiert die diesjährige Ausgabe ihrer Konzertreihe "Lebenslinien 9".  Wieder hat Inge Besgen vier Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger nach ihrem Lebensweg befragt.  Aus diesen Interviews hat der Psychoanalytiker Dr. Rainer Paul Persönlichkeitsprofile erstellt, die ihrerseits die Grundlage für vier Widmungskompositionen über je einen der vier Rüsselsheimer sind.  Diese Kompositionen werden von vier fortgeschrittenen Studentinnen und Studenten des Komponisten Stefan Hakenberg an der Monash University Sir Zelman Cowen School of Music in Melbourne, Australien, Hayden Chen Sing Dun, Natalie Elisabeth Jeffreys, Natasha Gita Pearson und N.N. geschrieben. Die Uraufführung der vier musikalischen Charakterstudien übernimmt das Darmstädter "Ensemble Phorminx" mit dem Geiger Alwyn Tomas Westbrooke, dem Klarinettisten Thomas Löffler und dem Pianisten Markus Stange.

Projekt mit Flüchtlingen

Je ausgewähltem Flüchtling wird von mir eine Tafel weißer Hartfaserplatte sowie Stifte  dem Flüchtling zur Verfügung gestellt.( Ein Übersetzer soll ihm den Vorgang erzählen.)

Der Flüchtling wird gebeten, so er will, seine Gedanken zur Flucht (Vorbereitung, Erfahrung auf dem Weg nach Deutschland) oder Ankunft, großzügig und ganzflächig in seiner Muttersprache oder seinem Dialekt auf der Tafel schriftlich und gerne auch zeichnerisch wiederzugeben.

Er wird durch diese Anonymität nicht vorgeführt. Er erfährt Aufmerksamkeit, Würdigung, Mitgefühl und Achtung. Sein Erlebtes soll nicht vergessen gehen. Mitgefühl führt auch dem Leser seinen eigenen Standpunkt vor Augen. Die Dankbarkeit löst Hilfe aus und Verständnis für den Flüchtling Menschlichkeit wird sichtbar gemacht auf beiden Seiten. (Geben und nehmen).

 

Bei annährender Beherrschung der deutschen Sprache übersetzt der Flüchtling selbst auf einem gesonderten Blatt, oder einer neuen Tafel seine damalige Aussage ins Deutsche, wieder mit Datum und Name.

Somit kann auch ein schnelles Lernen der Sprache deutlich gemacht werden. Vielleicht enthält das Schreiben auch einen Dank an Deutschland oder an eine bestimmte Person, dann wäre es wunderbar und würde sicher vielen Deutschen ein positives Zeichen sein.

Jetzt kann jeder Bürger lesen, was er unterstützt hat. Angst wird abgebaut. Achtung und Verständnis wächst auf beiden Seiten.

Integration hat begonnen mit einem positiven guten Willen des Zusammenlebens.

 

 

Kontakt

Merianweg 10

65428 Rüsselsheim

 

Mail: Inge Besgen

inge.besgen(at)arcor.de

Impressum

Verantwortlich:

Inge Besgen

 

info